GedankenBilder Edith Tries

samsmith1337:
Hallo! Die Fotos sind wirklich sehr gut, beso
...mehr

Agnes:
Es ist so still hier liebe Edith, ich hoffe e
...mehr

elfi s.:
Die Natur wird in diesem Sommer wirklich arg
...mehr

elfi s.:
Sehr schöne Eindrücke aus Colmar zeigst du un
...mehr

Agnes:
Oh Colmar ist soooo schön.Seid Ihr auch im Mu
...mehr

Agnes:
So extrem heiß mag ich es auch nicht, aber ex
...mehr

Pat:
Oh, das kenne ich. Ich arbeite auch wie Anges
...mehr

Agnes:
Oh, wie schön ist denn Lorsch.Wir waren mal k
...mehr

Agnes:
Im Schwarzwald waren wir zwar schon aber ich
...mehr

Agnes:
Das ist in der Tat ein Problem. Ich habe auch
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 330
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1663
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2956

schwere Kost


serviere ich heute.
Anlass ist der Volkstrauertag.
Dieser Gedenktag gilt nicht nur den Soldaten der Kriege,
sondern allen Kriegs-Opfern!
Dazu zähle ich persönlich auch die Menschen, die Kriege erleben mussten
und diese irgendwie verarbeiten müssen.

Zum Foto habe ich in meinem Archiv nach einem kurzen Text gesucht.
Fündig geworden bin ich dann aber bei meinen Gedichten zum Zeitgeschehen.

Viele von Euch erinnern sich wohl noch an den Kosovo-Krieg und daran,
 wie schrecklich er war.
Tagtäglich wurden neue, unvorstellbare Gräueltaten gemeldet.

Auslöser für mein Gedicht, das ich 1999 geschrieben habe,
 war ein Foto in unserer Zeitung.
Es zeigte eine weinende, junge Frau mit ihrem Baby auf dem Arm.
Im Gesicht der Frau stand so viel Trauer und Leid!

In dem Gedicht habe ich das ganze Grauen dieses Krieg niedergeschrieben.

 
 

 


Rückblickend kann man wohl sagen, dass sich die schlimmsten Befürchtungen
bzgl. der Entwicklung in der Nachkriegszeit nicht bewahrheitet haben.

In mancherlei Hinsicht lässt sich der Text auch auf andere Kriege übertragen.
Immer sind Machtansprüche Auslöser oder zumindest mit im Spiel, oft kommt
der Hass unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen dazu.

Was mir persönlich Angst macht ist die Entwicklung der Kinder,
die in Kriegszeiten aufwachsen müssen.
Sie haben so viel Schreckliches gesehen, viele haben ihre Eltern verloren,
wurden selber verletzt oder misshandelt, sind stark traumatisiert ...
was wird aus ihnen werden?


**********

Dies ist jetzt ein viel persönlicherer Bericht geworden als geplant.
So ist das, wenn die Gedanken einmal fließen.

Ich habe mich selber erschreckt als ich gesehen habe, wie riesig das
Foto mit Gedicht geworden ist.
Ich bitte um Entschuldigung, wenn es den ein oder anderen Bildschirm sprengttraurig.gif



Nickname 17.11.2013, 14.17| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Gedanken, Gedichte, Sprüche | Tags: Besinnliches, Bilder, Feiertage, dies&das, Menschliches, Nachdenkliches, Trauer,

Hell und Dunkel ...


Licht und Schatten, ein Auf und Ab - so ist das Leben!




 




Das passende Foto zum Spruch gibt es, wenn man nachts nach Hause kommt,
die Außenbeleuchtung angeht und das Weinlaub dadurch beschienen wird.
 Wenn man dann auch noch nach oben guckt, das Motiv wahrnimmt,
 ins Haus geht und den Fotoapparat holt -
 dann klappt's auch mit dem GedankenBild 





Nickname 10.11.2013, 19.54| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Gedankenbilder | Tags: Abend, Bilder, Gedanken, Herbst, Natur, Sprüche&Weisheiten,