GedankenBilder Edith Tries

Pat:
Oh, das kenne ich. Ich arbeite auch wie Anges
...mehr

Agnes:
Oh, wie schön ist denn Lorsch.Wir waren mal k
...mehr

Agnes:
Im Schwarzwald waren wir zwar schon aber ich
...mehr

Agnes:
Das ist in der Tat ein Problem. Ich habe auch
...mehr

Maria:
Breisach kenne ich nicht. Die Gegend soll seh
...mehr

Agnes:
Wunderschön sind die Pfingstrosen.Wenn wir ei
...mehr

Anette:
Lorsch ist ein wunderschönes Städtchen, wir f
...mehr

Maria:
An Maikäfer kann ich mich auch noch erinnern.
...mehr

Agnes:
Wir waren im letzten Jahr im Keukenhof, eine
...mehr

Agnes:
Edith, welch ein schönes Exemplar.Danke für d
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 328
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1657
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2889

von Essern und Mitessern


Vogelfutter heißt Vogelfutter, weil man damit die Vögel füttert - das ist ja klar

Aber neben den eingeplanten Essern gibt es bei uns auch Mitesser, und die sorgen dafür, dass das Vogelhäuschen sehr oft aufgefüllt werden muss.

Regelmäßige Gäste im und auf dem Häuschen sind Eichhörnchen, braune und schwarze.
Hier habe ich ein "Einheimisches" beim Mitessen erwischt, die schwarze Sorte soll ja zugewandert sein.

Raffiniert fand ich, dass es sich den Meisenring, der an dem Band nach unten hing, hoch aufs Dach geholt hat. Aber die Sonnenblumenkerne im Häuschen waren wohl auch verlockend:







Sehr gerne und jedes Jahr wieder beehren uns auch die Mäuse.
Für sie ist das Weichfutter, welches wir auch auf der Terrassenbrüstung verstreuen, ein "gefundenes Fressen".
Für die Mäuse brauchte ich sehr viel Geduld. Sobald sie auch nur eine kleine Bewegung bemerken, sind sie blitzschnell verschwunden:












Vogelarten, die in unserem Garten heimisch sind und auch ans Futterhaus kommen, sind z. B.:
Elstern,
Amseln,
Rotkehlchen, die sind sehr zutraulich
Tauben (nicht die Stadt-, sondern die Ringeltauben)
Eichelhäher
Finken (welche Sorte das ist, weiß ich nicht, konnte sie auch nicht fotografieren)

Spatzen / Sperlinge

Die am stärksten vertretene Vogelart ist aber die Familie der Meisen.
Es kommen Kohlmeisen, Blaumeisen, Schwanzmeisen und Haubenmeisen.


Hier habe ich eine Kohlmeise nicht beim Fressen erwischt, sondern beim Schaukeln ertappt -

ein bisschen Spaß muss ja auch mal sein zwinkern.gif







Immer erst im Januar / Februar tauchen dann sie auf - die Dompfaffe.
Ich weiß gar nicht, ob diese Vögel häufig hier zu sehen sind oder ob es sie eher selten gibt.
Sicher ist auf jeden Fall, dass sie erst vor 4 Jahren bei uns aufgetaucht sind.
Zuerst war es nur ein, dann waren es zwei Pärchen.
In diesem Jahr haben ich erst ein Pärchen gesichtet, und das auch nur getrennt voneinander.
Das unscheinbare Weibchen war tagelang als Vorhut hier, später folgte dann das Männchen.

Da es bei den Tieren ganz anders ist als bei den Menschen - bei den Tieren sind die Männer schöner, bei den Menschen selbstverständlich die Frauen  zwinkern.gif  - zeige ich jetzt das farblich schönere Männchen:












Dieser Piepmatz ist wirklich ein Hingucker!



Ich sollte noch darauf hinweisen, dass ich alle Fotos durch die Scheibe der Terrassentüre aufgenommen habe. Das ist der Grund dafür, dass sie etwas unscharf sind.


Jetzt tauche ich wieder ab und versuche weiterhin, meine ziemlich starke Erkältung auszukurieren.




Nickname 17.01.2015, 18.10| (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Bilder | Tags: dies&das, Natur, Tiere,

2015 ist da!











Nickname 01.01.2015, 10.00| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Gedankenbilder | Tags: Bilder, Blumen, Feiertage, Gedichte, Neujahr, Segenswünsche, Wünsche,