GedankenBilder Edith Tries

Pat:
Oh, das kenne ich. Ich arbeite auch wie Anges
...mehr

Agnes:
Oh, wie schön ist denn Lorsch.Wir waren mal k
...mehr

Agnes:
Im Schwarzwald waren wir zwar schon aber ich
...mehr

Agnes:
Das ist in der Tat ein Problem. Ich habe auch
...mehr

Maria:
Breisach kenne ich nicht. Die Gegend soll seh
...mehr

Agnes:
Wunderschön sind die Pfingstrosen.Wenn wir ei
...mehr

Anette:
Lorsch ist ein wunderschönes Städtchen, wir f
...mehr

Maria:
An Maikäfer kann ich mich auch noch erinnern.
...mehr

Agnes:
Wir waren im letzten Jahr im Keukenhof, eine
...mehr

Agnes:
Edith, welch ein schönes Exemplar.Danke für d
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 328
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1657
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2888

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Frühling

Frühlingserwachen


So ganz allmählich kommt der Frühling aus der Deckung.
Immer öfter lässt sich die Sonne blicken - und ihre Strahlen sorgen schon für ein wenig Wärme.
Das lockt mich natürlich aus dem Haus und in den Garten. Nicht, um darin zu faulenzen, denn dazu ist es noch zu kühl.
Aber die ersten Arbeiten müssen erledigt werden und jede trockene Stunde kommt da gerade recht.
Zu Ostern haben wir eine ganze Palette mit Kräutern geschenkt bekommen.
Wenn diese dann umgetopft sind, sieht das so aus:







Mein Kräutergarten umfasst derzeit:

Basilikum
Estragon
Liebstöckel
Minze
Oregano
Petersilie
Rosmarin
Salbei
Schnittlauch
Thymian


Die Kräuter auf der Stellage sind ein Teil davon.
Die anderen Töpfe stehen auf der Terrasse.
Damit alle Kräuter gut gedeihen achte ich darauf, welchen Standort sie benötigen.
Meistens habe ich Glück und wir können bis in den Spätherbst hinein Grünzeug ernten.
Und ein Kräuterstrauß als Mitbringsel ist auch immer sehr gefragt.



Es gibt viele typische Frühblüher. Dass aber einer unserer Rhododendren immer schon bei
kühlen Temperaturen in voller Blüte steht, wundert uns jedes Jahr aufs Neue:







Unser knapp 20 Jahre alter Rosmarinstrauch hat sich in diesem Jahr wohl auch vertan -
sehr zum Glück für die Hummeln, die jetzt schon unterwegs sind:







Einen knallgelben Zitronenfalter haben wir auch schon gesehen.
Hoffentlich kommen die Insekten gut durch die kalten Nächte 




Nickname 02.04.2016, 09.59 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ostern 2016




Kann ich in diesen schwierigen Zeiten meinen Besuchern hier
"Frohe Ostern" wünschen? Das habe ich mich gefragt.

Auch wenn es schwerfällt ... gerade jetzt möchte ich dies tun,
wenn auch mit anderer Wortwahl!

Aber es sind nachdenkliche Ostergrüße in diesem Jahr.

Die Flüchtlingsströme und das Elend dieser Menschen,
der Terror in Paris, in der Türkei und aktuell in Belgien, die wohl wachsende Bedrohungslage auch
hier bei uns - bei all dem kann ich nicht wirklich fröhlich sein.

Ich weiß, dass viele andere Menschen genauso empfinden wie ich.

Eine politische und/oder religionsbezogene Debatte möchte ich hier nicht lostreten.

Aber einfach mal so "frohe" Ostern zu wünschen, ohne die Menschen zu erwähnen,
denen es so viel schlechter geht als mir und vielen von uns -
das habe ich jetzt nicht übers Herz gebracht.










Euch / Ihnen allen wünsche ich, dass die Osterfeiertage in Frieden verlaufen -
bei jedem zuhause und auch außerhalb unseres direkten Umfeldes.


Ich weiß, dass der letzte Teil dieses Wunsches nicht in Erfüllung gehen wird.
Aber was wären wir Menschen ohne die Hoffnung?



Nickname 24.03.2016, 19.54 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

er kommt doch ...


der Frühling -

und ich habe mich endlich mal an einer Collage versucht.

Ganz zufrieden bin ich nicht, aber ich weiß jetzt, was ich
beim nächsten Mal anders machen werde.

Vielleicht gefallen Euch meine bunten Frühlingsboten ja (trotzdem):








Die Fotos habe ich alle jetzt im April gemacht.

Das "Mauerblümchen" hat sich selbst gesät und der Rhododendron ist eine frühe Sorte.
Er blüht manchmal schon im Februar/März und ein zweites Mal im September/Oktober.

Und links das 2. Foto von unten ist eine Anemonenblüte im Gegenlicht,
in diesem Kleinformat leider nicht ganz so gut zu erkennen.




Nickname 10.04.2015, 16.06 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

frohe Ostertage


wünsche ich Euch allen
und möglichst auch ein wenig Sonnenschein










Nickname 04.04.2015, 18.24 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Vielerlei Blümchen

gibt es um diese Jahreszeit.

Abgestorbenes, Verblühtes steht teilweise noch in den Beeten, diente
den Vögeln als Nahrung und den Insekten als Unterschlupf während
der Wintermonate.

Jetzt aber ist es allmählich an der Zeit, etwas Frisches,
Buntes in Töpfe und Beete zu bringen.

Doch noch sind die Nächte kalt, eiskalt -
und sie zaubern uns Blumen der ganz besonderen Art:







Eisblumen auf der Heckscheibe des Autos.

Ich meine, die sehen aus wie große Blüten -
oder geht da die Phantasie mit mir durch?



Und die grünen Blättchen von Hecke und Brombeere
haben eine Verzierung aus Eiskristallen bekommen:







Diese Nachtfrost-Attacken haben meine Frühjahrsblüher, noch in kleinen
Töpfen in den Paletten stehend, gut überstanden.

Heute aber sahen sie dann doch etwas traurig aus, denn die Erde
in den kleinen Töpfen reicht nicht aus um so viel Wasser aufzunehmen,
dass sich die Pflanzen gut entwickeln können.

Also hieß es heute für mich:
rein in die Gartenklamotten und ran an die Arbeit.

Aus dem "mal-eben-schnell" diese:






und weitere Pflanzen eintopfen, wurde eine Gartenarbeit von 5 Stunden!

Zunächst mussten die Winterpflanzen raus aus den Töpfen, die Stauden
unter ihnen wurden dann sofort ins Beet gesetzt.
Die Töpfe wurden gereinigt, neue Erde musste eingefüllt werden,
die Frühlingsblüher wurden eingesetzt und vorsichtig gewässert.

Es wurde gefegt, gerückt, geräumt, zusätzlich auch noch in den Beeten
geschnitten, gegraben und umgepflanzt.
Und das war erst der Anfang der alljährlich wiederkehrenden Gartenarbeiten.

Auch wenn danach der Rücken schmerzt und sich die Knie bemerkbar machen:
es macht mir immer wieder Spaß!



PS.: ich musste leider längere Zeit pausieren, hoffe aber, dass ich ab sofort wieder regelmäßiger Zeit zum Bloggen finde :-)



Nickname 14.03.2015, 20.01 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

von Bad Münstereifel und Heino


Zwischen Renovierungsarbeiten im Haus und - teils körperlich schweren - Arbeiten im Garten blieb endlich auch mal wieder Zeit für einen Tagesausflug.

So machten wir uns bei bestem Wetter auf den Weg nach Bad Münstereifel - des Städtchens wegen und um Heino zu besuchen, genauer gesagt: Heino Café.
(das schreibt sich wirklich "Heino-ohne-s-Café")

Ich habe so viele Fotos gemacht, dass mir die Auswahl für den Blog schwergefallen ist.
Ich zeige darum jetzt die 1. Hälfte und demnächst dann den 2. Teil.



Weinstube und Blick in eine kleine Gasse








Windeckhaus ( Tuchhändler-Haus)







Stiftskirche St. Chrysanthus und Daria (seitlich)







Blütenreicher Ausblick von der teilweise begehbaren Stadtmauer
 auf die Stiftskirche









Durch den Kurpark geht es zum Historischen Kurhotel.

Dort befindet sich nach dem Umzug aus dem Ortskern jetzt
 das "Heino Café".


Der Elefant wurde 1974 in einer Aktion gemeinsam mit 250 Gästen
 Bad Münstereifels bildhauerisch erschaffen.

Die Idee dazu stammt von Heinz Kowalczyk,
die künstlerische Leitung hatten Wolfgang Reuter und Titus Reinarz.
1995 wurde der Elefant aufwändig restauriert.






Und dann nix wie hin ... zum Heino Café.

Leider fehlt ab der Stadtmauer und durch den Kurpark jeglicher Hinweis darauf,
 welcher Weg zum Kurhaus bzw. Café führt.


Aber natürlich haben wir es gefunden - Kaffeedurst und Hunger
 waren die richtigen Wegweiser



Die Torten-/Kuchentheke ist sagenhaft. Gebacken wird im Haus,
 nach Rezepten von Heino.

Wenn man zum 1. Mal dort ist liegt es nahe,
 die legendäre Haselnusstorte zu probieren.


2 x Haselnusstorte, 2 x Tässchen Kaffee...
Jawohl, da gibt es auch draußen tassenweise Kaffee,
 wenn man kein Kännchen möchte, super


Die Bedienung war sehr freundlich und die Chefin
 (nein, nein, nicht Heinos Hannelore)
 erklärte uns noch den Weg zu einer Sehenswürdigkeit
 außerhalb des Städtchens.
 Doch davon später im 2. Teil. 



Die Torte sah nicht nur gut aus, sie war auch superlecker:






Und Heinos Abbild auf weißer Schokolade haben
 wir uns  auch noch schmecken lassen.





Da wir noch einen weiten Fußmarsch vor uns hatten, habe ich mir kein Backbuch mit Heinos Rezepten mitgenommen.
Mal sehen, wo ich das jetzt her bekomme.

So, das war der 1. Teil.

Für Interessierte lohnt es sich, dem Link ganz oben zu folgen und auch das Video mal anzuklicken.

Teil 2 folgt in den nächsten Tagen.


Nickname 03.04.2014, 18.36 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein Freudentag ...


war der Donnerstag dieser Woche für unsere ganze Familie.
Zu diesem Tag passte es gut, dass es der sonnigste und wärmste Tag
der ganzen Woche war - ein richtig schöner Frühlingstag eben.


Es war - schlicht und einfach gesagt - Hochzeitswetter!


Und da unsere Tochter Stefanie und ihr Partner Sven wussten,
dass an diesem Tag die Sonne vom Himmel lachen würde
hatten sie sich dieses Datum ausgesucht, um sich
vor dem Standesbeamten das "Ja-Wort" zu geben.








Unser 2-jähriger Enkel Ben Maarten durfte während der Trauung die ganze Zeit bei
 Papa Sven auf dem Schoß sitzen und hat alles mit großen Augen verfolgt -
 so lange, bis sie ihm zufielen.
Er hat also einen Teil der Hochzeit seiner Eltern verschlafen.

Dass es Hochzeitskerzen gibt, war mir bisher nicht bekannt.
Die beste Freundin und Trauzeugin unserer Tochter hat solch eine schöne Kerze
 geschenkt  und ein dazu gehörenden Gedicht vorgetragen.
Das war so ergreifend, dass allen die Tränen in den Augen standen -
sogar dem Standesbeamten.

Dieser hat selber auch dazu beigetragen, dass die Trauung nicht ein
bloßer bürokratischer Akt war, sondern zu einer stimmungsvollen
kleinen Feier für alle Anwesenden wurde.


Jetzt bin ich sozusagen eine amtlich bestätigte Schwiegermutter
mit einem Schwiegervater an meiner Seite

und die kleine Familie hat ein und denselben Nachnamen -
traditionell, wie der Standesbeamte anmerkte,
also den Nachnamen des Mannes.


Das war der Hochzeit 1. Teil.
Teil 2, also die kirchliche Trauung, folgt später ...
und dann hoffen wir auf ebenso schönes Wetter.





Nickname 22.03.2014, 20.00 | (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL

aufgeblüht




Mit einem Frühlingsbeitrag melde ich mich zurück und hoffe,
dass jetzt und weiterhin alles wieder funktioniert.


Mein besonderer Dank geht an meinen Mann, der es in tage- und nächtelanger
 Arbeit geschafft hat, alles wieder ans Laufen zu bekommen.  





 
 




Die Sonne


Die Sonne streichelt graues Geäst,
das Jahr nimmt seinen Lauf.
Ich schaue hin und stelle fest:
die Knospen brechen auf!

Die Sonne wärmt mit aller Macht
und kleidet alles in Grün,
vertreibt die Kälte, verkürzt die Nacht,
lässt Baum und Strauch erblühn.

Die Sonne liebkost jede Kreatur,
erweckt alles zu neuem Leben.
Mit großer Wucht explodiert die Natur
und lässt die Luft erbeben.

Die Sonne macht unsere Herzen weit,
sie gibt uns Kraft und Mut.
Vergangen ist die dunkle Zeit,
und jetzt wird alles gut.


© eTries











Es ist kaum zu glauben, dass ich diese Fotos am 10. März gemacht habe.
Hoffentlich halten sich die Blüten, wenn es jetzt wieder kälter wird!



 
  Das Gedicht findet sich auch in meinem Buch:

Stark wie ein Baum - sanft wie eine Blüte



Nickname 14.03.2014, 19.30 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Pause



Aufgeschreckt durch besorgte Nachfragen (danke sehr!)
 gebe ich offiziell bekannt:



Ich lege hier eine kleine Pause ein.


Diese Pause lag zwar nicht von vornherein in meiner Absicht,
aber das letzte Posting liegt ja schon mehr als 2 Wochen zurück
 und ich werde auch in den nächsten Tagen nichts Neues schreiben / zeigen.

Ich bin nicht krank - zum Glück - mir fehlt aber momentan leider die Zeit,
ein schönes und ansprechendes Posting auf die Beine zu stellen.

Und ehe ich etwas veröffentliche, was mir selber nicht gefällt,
lasse ich es lieber.











Lasst es Euch gutgehen,
bis die Tage dann



Nickname 06.02.2014, 19.33 | (8/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

nur wundern

... aber nicht ärgern sollte man sich über dieses Wetter, denn
ändern können wir es sowieso nicht.

Doch ich gestehe: es fällt mir schwer, das Nicht-Ärgern ...
oder ist es eher schon so eine Art Verzweiflung, die sich breit macht?

Gestern schien die Sonne - ich wusste gar nicht, dass es sie noch gibt
Am späten Abend war schon wieder alles vorbei.
Der Regen pladderte in Strömen und bildete große Pfützen -
um dann laut gurgelnd in den Gullys zu verschwinden.

Die Aussichten für das kommende (lange) Wochenende sind eher trüb.
 Das gestern im Schweiße unseres Angesichts
aufgebaute Schaukel-Kletter-Gerüst für unsere Enkelkinder
wird wohl verwaist ein einsames Dasein fristen und
erst später eingeweiht werden.

Aber, wie schon gesagt:








Vielleicht gibt es nach dem fehlenden Frühling
ja bald einen richtigen Sommer?!


Ein schönes Wochenende wünsche ich!



Nickname 29.05.2013, 17.09 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL