GedankenBilder Edith Tries

Pat:
Oh, das kenne ich. Ich arbeite auch wie Anges
...mehr

Agnes:
Oh, wie schön ist denn Lorsch.Wir waren mal k
...mehr

Agnes:
Im Schwarzwald waren wir zwar schon aber ich
...mehr

Agnes:
Das ist in der Tat ein Problem. Ich habe auch
...mehr

Maria:
Breisach kenne ich nicht. Die Gegend soll seh
...mehr

Agnes:
Wunderschön sind die Pfingstrosen.Wenn wir ei
...mehr

Anette:
Lorsch ist ein wunderschönes Städtchen, wir f
...mehr

Maria:
An Maikäfer kann ich mich auch noch erinnern.
...mehr

Agnes:
Wir waren im letzten Jahr im Keukenhof, eine
...mehr

Agnes:
Edith, welch ein schönes Exemplar.Danke für d
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 328
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1657
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2889

Ausgewählter Beitrag

37. Duisburger Akzente / 1


Gerne hätte ich schon etwas früher und mit einem längeren Bericht
auf die "Duisburger Akzente" mit dem Titel:







aufmerksam gemacht. Doch leider ist mein Posting vorgestern abgestürzt.

Die Akzente laufen bis einschließlich 13. März und es gibt noch viele Veranstaltungen -
teils kostenlos und für alle offen, teils mit Eintritt und etliche leider ausverkauft.

Doch auch ohne Eintrittskarten gibt es jede Menge zu sehen und zu entdecken.
Uns hat es ganz besonders der Duisburger Stadtteil Ruhrort angetan.

Zuerst gab es den Ruhrorter Hafen.

 Durch viele Veränderungen wie z. B. die natürliche Verlagerungen des Rheins,
Kanalbauten, Zusammenlegung von Orten und der daraus
enstandene Zugehörigkeit zu Duisburg, entstand schließlich die

Duisburg-Ruhrorter Häfen


Ich zeige jetzt erst einmal ein paar gesammelte Eindrücke des Stadteils Ruhrort.

Wichtig ist mir, mit diesem Beitrag - und insbesondere mit den Links -
  ein wenig die Neugierde zu wecken. Jetzt bleibt noch Zeit,
sich auf den Weg zu machen, wenn man nicht zu weit weg wohnt.


Das Kreativquartier Ruhrort steckt wohl so einige Bewohner des Stadtteils an
und weckt Fantasie wie Kreativität:





gesehen in einem Schaufenster







entdeckt auf einem Garagentor






Einladung zum Besuch der "Ruhrorter Strick-Guerilla-Ausstellung"


In der Öffentlichkeit Unbekannte bestricken seit Jahren Laternenpfähle, Zäune, Video-Stelen u. a.
Manchen gefällt diese Art der Verschönerung, anderen weniger -
aber auf jeden Fall ist es eine witzige Idee und immer ein Hingucker.


Weitere Fotos folgen später. Dann sind die diesjährigen Akzente allerdings vorbei.

Für Infos über die Duisburger Akzente bitte hier klicken.




Nickname 09.03.2016, 20.17

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Agnes

Schöne Eindrücke liebe Edith. Besonders gelungen finde ich ja das Schild (Tuch) aus dem Schaufenster, mit der Erklärung zur Kunst.


vom 20.03.2016, 14.56
Antwort von Nickname:

Das Tuch gefällt mir auch gut.
Es gibt schon kreative Menschen.
Liebe Grüße!

1. von Anette

Sehr interessant, wie vielfältig Duisburg auf sich aufmerksam macht ...
Man hat ja automatisch so ein Bild im Kopf, wenn man "Duisburg" hört, liest ;-)
Zum Teil sind das ja sehr witzige Aktionen ...
Liebe Grüße, Anette


vom 10.03.2016, 10.30
Antwort von Nickname:

Ja, leider ist das so, dabei hat Duisburg auch außerhalb der Akzente sehr viel zu bieten.
Im nächsten Posting siehst Du etwas, das Du auch kennst, liebe Anette :-)
Danke und liebe Grüße an Dich.