GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Oh Colmar ist soooo schön.Seid Ihr auch im Mu
...mehr

Agnes:
So extrem heiß mag ich es auch nicht, aber ex
...mehr

Pat:
Oh, das kenne ich. Ich arbeite auch wie Anges
...mehr

Agnes:
Oh, wie schön ist denn Lorsch.Wir waren mal k
...mehr

Agnes:
Im Schwarzwald waren wir zwar schon aber ich
...mehr

Agnes:
Das ist in der Tat ein Problem. Ich habe auch
...mehr

Maria:
Breisach kenne ich nicht. Die Gegend soll seh
...mehr

Agnes:
Wunderschön sind die Pfingstrosen.Wenn wir ei
...mehr

Anette:
Lorsch ist ein wunderschönes Städtchen, wir f
...mehr

Maria:
An Maikäfer kann ich mich auch noch erinnern.
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 330
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1659
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2917

Ausgewählter Beitrag

Farbenfreude

 

Nach Schneefall am Ostersonntag gab es am Ostermontag
blauen Himmel und Sonne pur!
Hier und da waren dicke Knospen zu sehen,
ebenso die ersten zarten Blüten am Kornelstrauch.

Das alles reichte mir aber nicht aus, um es hier zu zeigen -
es war noch zu viel Grau drumherum.

An der Anlegestelle der Boots-Vermietung fanden wir noch einige  "Ostereier" -
jedenfalls waren die Farben dementsprechend bunt!

Hier warten Tretboote und deren Vermieter auf steigende Temperaturen,
um den Bootsverleih öffnen zu können:







In den produzierenden Gärtnereien sind die Gewächshäuser derzeit voll,
um nicht zu sagen: übervoll.
Die immer noch frostigen Nachttemperaturen sorgen für Kaufzurückhaltung.

Das bedeutet, dass die Frühjahrsblüher noch Platz beanspruchen,
 anstatt in den Pflanzenmärkten verkauft zu werden.
Die Sommergewächse sind aber auch schon "in Arbeit" und benötigen
 zum guten Gedeihen ebenfalls reichlich Raum.

Von der Sonne (im Gewächshaus) beschienene Fuchsien
 in prächtigen Farben warten darauf,
an uns Endverbraucher und somit an die frische Luft zu gelangen
 und unsere Terrassen, Balkone und Gärten zu verschönern:



   
 




 



Und wenn es draußen schon nicht grünt und blüht, dann muss man sich
eben die Farben selber matschen.

Hier ist unseren Enkel Ben damit beschäftigt, ein Bild zu erstellen 




 


Somit dürfte jedem klar sein, warum Fingerfarben genauso heißen wie sie heißen:
weil man mit den Fingern ...!

Ich kann versichern, dass das Abwaschen von Kind, Maldecke, Schürze, Stuhl und
der Hände von Mama und Oma viel Arbeit war.

Fotografiert hat das übrigens der Opa.
 Er wusste schon, warum - er blieb nämlich sauber




Nickname 03.04.2013, 12.16

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Escara / Esther

Liebe Edith, nach langem bin ich endlich wieder auf Blogrunde :) Das Fingerfarben-Bild spricht ja Bände! Ich finde es herrlich. Hab gerade Lust, auch mal sowas zu machen :D
LG Esther

vom 25.04.2013, 00.05
4. von aNette

Das Spiel mit den Fingerfarben ist immer noch das Schönste. Hab ich mit meiner Tochter schon gemacht und meinen Enkeln gefällt das auch. Am Schönsten ist es, wenn man die Glasscheiben bemalen darf. Das Gemälde darf dann Wochenlang bewundert werden :-) lg aNette

vom 10.04.2013, 18.55
Antwort von Nickname:

Oh oh, an Fingerfarbenbilder auf den Fensterscheiben kann ich mich auch noch sehr gut erinnern.

Die durften immer lange drauf bleiben, aber wehe, wenn es ans Abkratzen ging: unten die Kinder, höher ich. War das eine Arbeit!
Aber Spaß hatten wir mit den Fingerfarben allemal.

Noch matscht Ben mehr als dass er malt. Ich werde jetzt mal dicke Wachsmalstifte besorgen. 

 


3. von Gerti Kurth

Wenigstens farbenfroh hast du deinen Blog mit schönen Fotos gestaltet, liebe Edith. Das erfreut das Auge, wenn es draußen grau und winterlich aussieht.
Ich wünsche mir jetzt aber wirklich bald den Frühling.
Liebe Grüße
Gerti

vom 04.04.2013, 22.11
Antwort von Nickname:

Ganz allmählich kommt der Frühling hier an, liebe Gerti - bei Dir auch?

Nach farbigen Motiven zu suchen wenn alles grau in grau ist, das ist gar nicht so leicht.

Aber das wird sich jetzt ändern und sowohl die Stimmung als auch die Fotomotive werden sich bessern ;-)

Liebe Grüße!

 


2. von elfi s.

Das sind erfrischende Bilder, die du uns hier zeigst. Besonders gefällt mir die Malaktion. Aus solchen "Schweinereien" hält sich der Opi auch raus, er muss ja Fotos machen. Unsere Enkelkinder sind jetzt 8 und 6, da ist es nicht mehr ganz so schlimm. Aber Spaß macht es immer wieder.
Auf den echten Frühling warten wir auch hier immer noch sehnlichst.
LG Elfi

vom 04.04.2013, 21.53
Antwort von Nickname:

Diese Malaktion endete mit Tränen, als ein Topf nach dem anderen zwecks Säuberungsaktion weggenommen wurde.

Jetzt ist der Frühling da und das Matschen kann in den Sandkasten verlegt werden. Das erspart der Mama viel Reinigungsarbeiten und auch Geld, denn gute Fingerfarben sind teuer.

Hoffen wir mal, dass es jetzt beständig aufwärts geht mit den Temperaturen und darauf, dass es sich zum Wochende hin ausgeregnet hat :-)

Liebe Grüße!

 


1. von Malerin Klecksel

Moin, moin aus dem Norden, liebe Edith,
immer wieder mal schaue ich in Deinen Blog und lese die interessanten Texte. Irgendwann hatte ich auch schon mal einen Kommentar geschrieben. Deine heutigen Fotos bringen uns durch die Farbvielfalt den Frühling schon richtig näher, und die Fuchsienaufnahmen inspirieren mich zu einem abstrakten Exponat. Du findest immer wieder besondere Ecken in NRW, die wir trotz 50 Jahren Duisburg, nicht entdeckt hatten, und das ist u.a. das Interessante an Deinem Blog. Hier im Norden ist der Frühling endlich da, wir haben schon die ersten Stiefmütterchen gepflanzt, die Winterlinge stehen in leuchtendem Gelb, und die Störche sind da. Es ist ein Jauchzen der Natur! In diesem Sinne sonnige Grüße von der Schlei und Ostsee von der Malerin Klecksel

vom 03.04.2013, 13.53
Antwort von Nickname:

Hallo liebe Malerin Klecksel,

ja, Du hattest schon mal bei mir kommentiert und ich habe mir daraufhin Deine Seite angeguckt und abgespeichert.

Das abstrakte Exponat der Fuchsien würde ich ja gerne sehen, wenn irgendwie möglich :-)

Wir erkunden auch erst in letzter Zeit die nähere und weitere Umgebung Duisburgs. Das ist spannend, interessant und mit wenig Aufwand verbunden.

"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?!"

Wobei es an der Schlei ja wunderschön ist und wir ganz bestimmt nochmal in diese Gegend fahren werden!


Jetzt kehrt der Frühling auch bei uns ein und ich hoffe, dass kein erneuter Wintereinbruch mehr kommt.

Viele Grüße gen Norden und alles Gute!