GedankenBilder Edith Tries

Pat:
Oh, das kenne ich. Ich arbeite auch wie Anges
...mehr

Agnes:
Oh, wie schön ist denn Lorsch.Wir waren mal k
...mehr

Agnes:
Im Schwarzwald waren wir zwar schon aber ich
...mehr

Agnes:
Das ist in der Tat ein Problem. Ich habe auch
...mehr

Maria:
Breisach kenne ich nicht. Die Gegend soll seh
...mehr

Agnes:
Wunderschön sind die Pfingstrosen.Wenn wir ei
...mehr

Anette:
Lorsch ist ein wunderschönes Städtchen, wir f
...mehr

Maria:
An Maikäfer kann ich mich auch noch erinnern.
...mehr

Agnes:
Wir waren im letzten Jahr im Keukenhof, eine
...mehr

Agnes:
Edith, welch ein schönes Exemplar.Danke für d
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 328
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1657
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2893

Ausgewählter Beitrag

Und es gibt sie doch ...


die eierlegende Wollmilchsau 

Ich kann das bezeugen, denn ich habe sie gesehen, und zwar im

Kaisergarten Oberhausen


Aber überzeugt Euch selbst:







Was so aussieht wie ein Schaf mit dichtem, dicken Fell ist in
Wirklichkeit eine Schweinerasse, und zwar ein Mangalica- oder
Mangalitza-Schwein - Infos hier.

Beim Anblick dieser Schweinerasse fiel mir sofort die Redewendung von
der eierlegenden Wollmilchsau ein. Ich denke, diesen Begriff kennt fast jeder.
Ich war erstaunt, dazu sogar Informationen im Internet zu finden.
Nachlesen kann das, wer möchte,
hier.

Diese Wollschweine haben nicht nur ein "dickes Fell",
sondern auch besonders lustige Ohren:




 


Neben diesen eher unbekannten Schweinen gab und gibt es in dem
sehr großen Tiergehege noch unzählige andere ausgefallene Tierarten -
und besonders hübsche dazu.

Er schillert in der Sonne - was man hier leider nicht so gut sieht -
seine Schwanzfedern sind besonders prächtig:







Dieses Huhn hat schwarz gesäumte Federn:







und dieses Wesen kommt ganz edel in Weiß daher:







Nicht alle Tiere waren damit beschäftigt zu fressen, zu scharren
oder einfach nur in der Sonne zu liegen ...
es war auch Waschtag:







Stark beschäftigt ist der süße Kerl mit Schrubben und Waschen
und ganz in seine Arbeit versunken.
Ob es sich um einen Hausmann oder um eine Waschfrau handelt,
weiß ich leider nicht


Der Kaisergarten in Oberhausen ist für Erwachsene schon eine prima Anlage:
sehr groß, schön angelegt, mit großen Liegewiesen, sehr vielen Bänken, Stühlen und
 Relax-Liegen, mit Teichen und Gastronomie.
Direkt nebenan liegt der Rhein-Herne-Kanal, den man vom Park aus
auf einer interessanten Brücke überqueren kann.

Für Kinder ist der Kaisergarten ein kleines Paradies.

Für die Jüngeren gibt es etliche
Spielplätze mit unterschiedlichen Geräten, Wasser zum Matschen,
ein (gebührenpflichtiges) Karussell, Pommes- und Eisbude.

Ältere Kinder und Jugendliche können (gegen Entgelt) die Skaterbahn und
 das Hockey-Feld nutzen. Eine Minigolf-Anlage (Eintritt) gibt es auch.

Da ist noch etwas, das sich ganz besonders zu erwähnen lohnt:
bis auf die o. g. Ausnahmen ist der Zugang zum Park sowie dessen Nutzung

unentgeltlich!!!

Wir kommen ganz bestimmt wieder und bringen dann auch
unsere Enkelkinder mit


Die beeindruckende Brücke zeige ich demnächst,
 die Fotos bekommen eine eigenes Posting.



Nickname 08.06.2013, 14.51

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Moni

Ich war felsenfest überzeugt, dass das erste Bild ein Schaf ist.
Danke für ein neues interessantes Ausflugsziel.. dam uss ich hin :ok:

vom 13.06.2013, 12.31
Antwort von Nickname:

Ich finde auch, dass das Wollschwein einem Schaf täuschend ähnlich sieht!

Der Kaisergarten lohnt sich wirklich. Die ganze Anlage ist schön, mit sehr viel Platz zum entspannen, in der Sonne (oder im Schatten) liegen, lesen, träumen, essen - oder eben Tiere gucken - ganz so, wie man will :-)

 


3. von Agnes

*schmunzel* ich habe da wohl eine Bildungslücke, denn den Ausdruck "eierlegende Wollmilchsau" kannte ich nicht.
Klingt aber gut, und danke für den Link, da gab es ja umfassende Informationen.

Der Waschbär ist putzig, ich finde diese Tierchen in ihrem Bewegungsablauf zu drollig.
Meine Mutter wäre früher, als sie noch keine Waschmaschine hatte, sicher sehr froh über so eine Hilfe gewesen.
Liebe Grüße
Agnes

vom 10.06.2013, 18.21
Antwort von Nickname:

Das Internet bildet - ich wusste es doch, liebe Agnes ;-)
Ich kannte zwar den Sinn des Spruches, aber woher der kommt, wusste ich auch nicht.
Das Waschen war früher eine echte Plackerei, ich kenne das auch noch von meiner Oma und meiner Mutter.
Heutzutage haben wir es da wirklich gut!


2. von Escara / Esther

Das ist ja ein knuffiges Wollschwein :D Schön,all diese Tierfotos! Frau Waschbär ist ja auch voll in action :D
LG Esther

vom 10.06.2013, 16.28
Antwort von Nickname:

Die Wollschweine finde ich richtig lustig anzusehen, ich wusste bisher nicht, dass es sie gibt.
Ich habe festgestellt: man lernt nie aus ;-)


1. von elfi s.

Das sind ja interessante Tiere, die uns hier zeigst. Werden die Wollschweine eigentlich auch geschoren?
Das Huhn mit den lachsfarbenen Federn gefällt mir besonders gut. Das schaut auch richtig fotogen aus.
Einen schönen Sonntag wünsch ich dir
LG Elfi

vom 08.06.2013, 23.36
Antwort von Nickname:

Da bringst Du mich doch tatsächlich ans Arbeiten, liebe Elfi ;-)
Ich habe mal nachgelesen und einen Anbieter gefunden, bei dem es Felle vom Wollschwein gibt.
Ansonsten ist wohl eher das Fleisch gefragt. Es soll wegen seiner dicken Speckschicht besonders saftig und aromatisch sein.
Das Huhn fand ich auch sehr fotogen, die Federn sind ein richtiges Kunstwerk.