GedankenBilder Edith Tries

Helga F.:
Liebe Edith,na da war ja einiges los bei dir,
...mehr

Zitante Christa:
Das tut mir leid, Edith, daß das Leben
...mehr

Maria:
Südtirol ist schön! Tolles Foto der
...mehr

Agnes:
Das gefällt mir, ein schönes Bild.D
...mehr

Helga F.:
Hallo liebe Edith, alles ok bei dir? Ja der F
...mehr

Maria:
Lichtblicke können wir wohl alle gut geb
...mehr

Helga F.:
Liebe Edith, leise klingen die besonders sch&
...mehr

Maria:
Endlich gibt es hier wieder was Neues, Und da
...mehr

Agnes:
Liebe Edith,ich hoffe sehr, dass Du bald wied
...mehr

Helga F.:
Liebe Edith,ich wünsche dir eine gute un
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 364
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1718
ø pro Eintrag: 4,7
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 4085

Ausgewählter Beitrag

von großen und kleinen Dingen

 

Zu Beginn meines neuen Lebens-Jahrzehnts werfen wichtige Ereignisse  ihren Schatten voraus . . . !


Dass die "60" anders sein werden als die "50" hatte ich schon lange im Gefühl.
Mit Fünzig fühlte ich mich mitten im Leben, besonders nach meiner Krebsdiagnose, die damals 5 Jahre zurück lag.
Jetzt, kurz vor meinem sechzigsten Geburtstag, kam mir in den Sinn, dass vermutlich das letzte Viertel meines Lebens beginnt.

Das Rentenalter rückt in greifbare Nähe und das macht deutlich, dass sich die Lebensumstände noch einmal gravierend ändern werden.

2-fache Oma bin ich ja schon und es sollen wohl noch ein paar Enkelkinder folgen.

Auf die mir gestellte Frage, wie ich mich mit 60 fühle, kann ich keine eindeutige Antwort geben.
Ich möchte eine Gegenfrage stellen:

wie fühlt man sich denn mit 60
bzw. wie sollte man sich denn fühlen?

Ich fühle mich auf keinen Fall alt - wie immer man das auch definiert.
Gesund fühle ich mich und fit genug, um meinen Enkelkindern eine aktive Oma zu sein und auch noch einige Pläne, die ich habe, irgendwann in die Tat umzusetzen


Ich habe also beschlossen, die Gedanken ans Altern beiseite zu legen und mich zunächst einmal auf das zu konzentrieren, was das jetzt begonnene Lebensjahr mir bringen wird.

Das Geburstagsgeschenk von lieben Freunden war mit einer Figur dekoriert, die für große Heiterkeit sorgte:









 
Ich hoffe sehr, dass ich davon noch weit entfernt bin - nicht nur was mein Aussehen betrifft


Diese alte Dame kann man übrigens aufziehen. Mit staksigen Schritten und unter Nutzung der Gehhilfe schreitet sie langsam voran.

Na wartet nur, Ihr Lieben, ich werde mich revanchieren

 

Nickname 30.10.2012, 11.05

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

8. von Agnes

Kleiner Nachtrag:
Probleme hatte ich auch nie mit einem neuen Lebensjahrzehnt, ich fand nur immer dass es optisch, nein mehr akustisch ein großer Unterschied ist, ob ich sage ich bin
29 oder 20
39 oder 40 etc.
Die neue Zahl vorne macht immer sofort viel aus. Ob ich dann 40 oder 41 oder 42 war, da war mir egal.
Aber Probleme hatte ich nie mit einem Alter auch heute noch nicht.
Ich bin mir dessen bewußt, wo ich stehe, dass ich schon lange die Halbzeit hatte, und ich versuche ganz bewußt jedes Jahr zu leben und zu genießen.


vom 12.11.2012, 17.43
Antwort von Nickname:

Ich weiß, was Du meinst, liebe Agnes.

Es hört sich tatsächlich ganz anders an und dich denke, bei vielen Menschen, denen man das Alter sagt, kommen bestimmte Assoziationen auf.

Gerade die 60 hat was von "Rentenalter" - und damit verbinden viele noch die Generationen unserer Großeltern, die mit 60 wirklich schon alt waren und auch so wirkten.

Deine Einstellung ist genau richtig: jedes Jahr, eigentlich jeden Tag, ganz bewusst leben - voller Dankbarkeit, wenn man von ernsthaften Krankheiten verschont bleibt.

Nochmal vielen Dank für Deinen Kommentar!

 


7. von Celine

Ich gratuliere Dir heute ganz herzlich nachträglich zu Deinem Geburtstag. Überlege gerade wie sich das anfühlt mit 60 und kann Dir versichern, es kann nur noch schöner und intensiver werden, in unserem zarten Alter. In diesem Sinn weiter so und liebe Grüße lasse ich zurück. Herzlichst Celine :)

vom 07.11.2012, 18.17
Antwort von Nickname:

Ich denke, ich lasse mich mal überraschen!

Danke für Deine Glückwünsche und die Ermunterung, Celine :-)


6. von aNette

Willkommen im Club. Na ja, was solls, 60 ist auch nur eine Zahl...oder?...Vielleicht doch nicht so ganz, und fühlen tun sich die meisten Menschen sowieso 10-30 Jahre jünger, das ist nichts besonderes. Die Gefühle hechten dem wahren Alter immer hinterher. Dennoch ist die 60 schon gefühlt anders. Meine Gesundheit ist top, aber eben auch eine top (3fach) Oma. Die Rente steht kurz bevor, nur die grauen Haare wollen noch nicht kommen. Was ist anders? Die Restlebenszeit!! Machen wir das Beste draus :D lg aNette
PS: nochmals alles Gute

vom 05.11.2012, 09.52
Antwort von Nickname:

Dankeschön, liebe aNette!

Das sehe ich genauso - das Beste aus allem zu machen ist eine gute Lebenseinstellung.

Und die grauen Haare kommen schon noch ... ;-)


5. von Lemmie

Hallo Edith!
Ich habe den 60. schon seit längerer Zeit hinter mir. Mir selbst ist aufgefallen, dass ich ruhiger geworden bin, dass mich manches nicht mehr aufregt. Ja, gelassener bin ich geworden. Natürlich erinnern mich meine Knochen oft, dass die 70 nicht mehr weit ist. Aber ich habe keine Angst vor dem hohen Alter oder vor dem Ende. Ich genieße die Tage entweder mit Faulheit oder Aktivitäten. Je nachdem, wonach es mich gelüstet. Und es ist herrlich.
Also alles Gute für Dein Leben in den 60ern.
Lemmie

vom 04.11.2012, 18.31
Antwort von Nickname:

Hallo Lemmielieben Dank für Deine guten Wünsche!

So leben zu können wie es mir gefällt, (fast) ohne regelmäßige Verpflichtungen, darauf freue ich mich auch schon.

Ich versuche, alles so anzunehmen wie es kommt und dann das Beste draus zu machen.

Liebe Grüße!


4. von Doris

Liebe Edith,
ich stehe auch kurz davor und ein bisschen komisch wird mir schon dabei. Wenn ich aus der U-Bahn die Treppen schwungvollen Schrittes hochgehe, komme ich mir immer noch sehr sportlich und fit vor, gerade, wenn ich "Junge" überhole.
Ich glaube, das Wichtigste ist: Wenn man noch Träume und Ziele hat, dass man diese auf jeden Fall umsetzen sollte. Sich fragen in welche Richtung es gehen soll - wie einbringen - weniger arbeiten?
Wann sonst, wenn nicht jetzt. Raus aus der liebgewordenen Gewohnheit.
Und noch etwas: Meine Mutter ist inzwischen 87 und fühlt sich immer noch nicht alt - weil ihr Herz offen und jung geblieben ist.
LG Doris :)

vom 02.11.2012, 07.31
Antwort von Nickname:

Liebe Doris, ich denke auch, dass das Jungbleiben im Kopf ein wichtiger Aspekt für ein erfülltes und zufriedenes Alter ist.

Veränderungen für die Zeit zwischen dem 6. und 7. Lebensjahrzehnt stehen wohl für jeden an, der noch im Berufsleben steht.

Diesen neuen Lebensabschnitt zu gestalten und auszufüllen ist bestimmt nicht von heute auf morgen möglich - aber möglich ist es ganz sicher.

Ich freue mich darauf - glaube ich ;-) 

 


3. von Agnes

Ich fand eigentlich immer, dass der Wechsel von einer 9 am Ende zu einer 0 anders ist als die übrigen Geburtstage.
Schon mit 29 empfand ich es nicht gut plötzlich 30 zu sein.
So erging es mir alle 10 Jahre, wobei ich nicht zu den Frauen gehöre, die Angst vor dem Alter haben etc.
Aber mitunter wird man halt ein wenig nachdenklich, wie Du es auch geworden bist, was Dein Eintrag zeigt, denn es ändert sich schon so einiges mit jedem neuen Lebensjahrzehnt.
Es gibt da eine sehr schöne Passage in der Bibel, im Buch der Prediger "alles hat seine Zeit", das ist eine so wahre Aussage.
Liebe Edith, ich wünsche Dir für Deine weiteren Jahrzehnte, dass Du fit und gesund bleibst und noch recht lange das Leben genießen kanns sowie mit Deinen Enkelkindern spielen kannst.
Dann ist es nämlich egal wie alt man ist, ob 59 oder 60, Hauptsache gesund, glücklich und zufrieden.
LG
Agnes

vom 01.11.2012, 18.54
Antwort von Nickname:

Mit den vorherigen Nullen hatte ich gar keine Probleme, im Gegenteil.

Wobei der Begriff Probleme auch nicht passend ist.

Die 60 macht mir nicht wirklich welche, aber es ist doch gegenwärtiger, dass das Lebensende deutlich näher rückt.

Der Vorteil des Älterwerdens liegt für mich eindeutig darin, dass ich Vieles gelassener sehe und erheblich unaufgeregter reagiere als früher.


Herzlichen Dank, liebe Agnes, für Deine guten Wünsche :-)


2. von Jörg

Bissel zu spät ... ;-) ... Herzlichen Gluckwunsch zum neuen Lebensjahr und alles Liebe und Gute wünsche ich Dir liebe Edith!
Da werde ich im März wohl mal nach einer Oma ausschau .... :D ... Nein, so wie Du schon geschrieben hast, die Zahl der Jahre die man hier auf Erden leben durfte, hat mit dem Alter nichts zu tun. Und so wie ich Dich kennenlernen durfte, wirst Du in 10 Jahren ähnliches wie heute schreiben :-)
Viele liebe Grüße
Jörg

vom 01.11.2012, 00.22
Antwort von Nickname:

Warten wir mal ab, was in 10 Jahren ist ...?!

Ich hoffe, dass ich dann immer noch fit bin - dem Alter entsprechend.

Herzlichen Dank für Deine guten Wünsche.

Ich freue mich sehr auf unser Treffen, lieber Jörg :-)

 


1. von Rolf

Du hattest Geburtstag Edith? Nachträglich alles Liebe und Gute für Dich und lass Dich von dieser Zahl 6 nicht irre machen ;-) Bis zu dieser Gehhilfe hast Du noch lange Zeit...
Liebe Grüße
Rolf

vom 31.10.2012, 22.02
Antwort von Nickname:

Dankeschön Rolf!

Ich stelle gerade fest, dass auch die 6 vor der 0 keinen Unterschied im Befinden macht.

Ich tu mal so, als wäre nichts gewesen ;-)

Liebe Grüße an Dich.